Aktuell Biographie Bücher Bühne Pressespiegel Ralph Hammerthaler

 

Kurzer Roman
über ein Verbrechen

Alleinunterhalter

ein Gott eine Frau
ein Dollar

Der Sturz des
Friedrich Voss

Die Nacht des Brokers

Aber das ist ein anderes Kapitel

Moshammeroper

Die Bestmannoper

Schnappräuber

Hier ist nicht Amerika

Alles bestens

 

Der Sturz des Friedrich Voss

"Hier wird weder idyllisiert noch platte Schuldzuweisung betrieben. Die Grenzen zwischen Täter und Opfer werden hier bewusst fließend gehalten. Herausgekommen ist eine nüchterne, aber dennoch bewegende Erzählung, die von authentisch wirkenden Dialogen getragen wird."
Rheinischer Merkur

"Das Bild des Friedrich Voss ist so vielfältig wie die verschiedenen Stimmen, und es bleibt dem Leser überlassen, ob er ihn am Ende für einen Opportunisten, einen aufrechten Arzt, einen schwierigen Menschen oder ein Opfer der neuen Konkurrenzverhältnisse halten möchte. Das eine schließt ja das andere nicht aus. Hammerthaler greift weit aus. Ohne chronologischen Zwang, in großen Sprüngen, geht er zurück bis in die fünfziger Jahre und führt die Lebensläufe und Liebesverwicklungen der einzelnen Familienmitglieder bis ins Jahr 2009 weiter. Es handelt sich also um einen wirklichen Wenderoman, falls diese Schublade heute noch von Interesse ist. Er interessiert sich für die Umwälzung der Verhältnisse, ohne damit etwas beweisen oder verteidigen zu müssen. Diese Freiheit entsteht eben dann, wenn der Autor sich seinem Gegenstand von außen nähert. Es ist zu spüren, dass Hammerthaler auch als Autor fürs Theater arbeitet. Seine Sprache ist so lebendig wie konzentriert. Die DDR ist ganz Literatur geworden."
Süddeutsche Zeitung

"Ralph Hammerthaler hat Voss umkreist am Ende, hat konsequent den Blick von außen genutzt. Ein Spiel der Stimmen inszeniert, dessen Chor so etwas wie Wahrheit über fast fünfzig Jahre deutsche Geschichte verrät."
Die Welt


<<<

Impressum · Datenschutz