Aktuell Biographie Bücher Bühne Pressespiegel Ralph Hammerthaler

 

Kurzer Roman
über ein Verbrechen

Alleinunterhalter

ein Gott eine Frau
ein Dollar

Der Sturz des
Friedrich Voss

Die Nacht des Brokers

Aber das ist ein anderes Kapitel

Moshammeroper

Die Bestmannoper

Schnappräuber

Hier ist nicht Amerika

Alles bestens

 

Schnappräuber

"La obra Depredador, de Ralph Hammerthaler, representante de la nueva dramaturgia alemana, es una pieza en la que mediante un lenguaje aparentemente superficial, tras el lugar común de frases conocidas e iconos de la cultura occidental se hace una crítica a la manera de pensar y de sentir. Refleja de modo sarcástico, el vacío, la pérdida de identidad."
La Jornada, México

"Una mirada crítica a los valores sociales y a la debilidad de los individuos." Excélsior, México

"Mit seismographischem Gespür für den richtigen Zugriff trug Hammerthaler die Uraufführung Cornelie Müller an, die so erstmals seit vielen Jahren nicht an einem eigenen Text arbeitete, sondern ihre ureigene Poesie eben auf die 'Schnappräuber' anwandte. Ursula Beutler schuf ihr dafür einen Traum von Raum, erfüllt das ZKMax, also die Fußgängerunterführung vor dem Völkerkundemuseum, mit einer transparenten Blase, in der die Spaß-Insassen ihrer verlorenen Größe und ihren Wünschen nachhängen. Draußen kurven zwei Animateure herum, machen Musik und spielen tödliche Spiele, so dass das eigentliche Erlebnis ein melancholischer Raum ist, in dem das Glück hausen könnte, wenn man es denn je fassen könnte."
Süddeutsche Zeitung

"Ein paar Tage Proben, und alle kulturellen und nationalen Barrieren zwischen deutschem Autor und russischem Ensemble waren gebrochen. Leicht und stilvoll geriet die Komödie um ein englisches Feriencamp, im Stück ebenso wie im Spiel auf der Bühne."
Rossijskaja Gaseta

"Das gute sozial relevante deutsche Theater"
Stanislawskij, Theaterzeitschrift, Moskau